notbobtailDas Refugium für Bobtails
Hilfe für den Bobtail in Not Lara

notbobtail

Jordy




Jordys Start in`s Leben war alles andere als positiv, er wurde bei einer „Züchterin“ in Ungarn geboren, deren Vermehrungsabsichten ausschließlich wirtschaftliche Hintergründe hat und die ihn aufgrund seiner sehr schlechten gesundheitlichen Verfassung am 22. Januar bei einem Tierarzt „entsorgen“ wollte. Der Hilferuf von Gabi erreichte uns auf der Fahrt nach Bremerhaven, als wir Rocky in sein Zuhause brachten und schon 4 Tage später konnten wir den kleinen Mann in Siegen in Empfang nehmen. Seine Box war von oben bis unten vollgekotet und wir brauchten einiges an Überredungskunst und körperlichem Einsatz, um das Hundekind dort rauszuholen. Spielerisch im Umgang mit Artgenossen, aber ängstlich und sehr zurückhaltend bei uns Menschen war der erste Eindruck. In Wilnsdorf angekommen und nach einem Bad und erster Fütterung wussten wir, was der eigentliche Grund der Abgabe war. Jordy konnte nichts bei sich behalten und wurde nie satt. Er hatte tagelang hohes Fieber und immer wieder wässrige Durchfälle, was auch nach sofort eingeleiteter Behandlung nicht wesentlich besser wurde. Ganze 4 Wochen und jede Menge Untersuchungen, Medikamente und Spezialfutter haben dann gottseidank die Bauchschmerzen, das Fieber und den Durchfall verschwinden lassen, sodass der kleine Mann schon ordentlich zugenehmen konnte und einer Vermittlung nichts mehr im Wege stand.

Am 9.3.2013 war dann der große Tag gekommen und Klein-Jordy und wir haben uns auf den Weg an den Tegernsee gemacht, um das Bobtailkind in sein neues Zuhause zu bringen. Große Freude bei Katy und Achim, die sich nach dem Tod ihrer geliebten Lotte riesig auf Jordy gefreut hatten. Leider hielt sich die Begeisterung bei Kuku, der schon älteren Hundedame sehr in Grenzen und hätte fast zu Jordys Rückgabe geführt, da sie mit einem unerzogenen und sehr nervigen Jungspund so überhaupt keine Verträge hatte, ihrer Lotte noch nachtrauerte und zu allem Überfluß noch den Umzug nach Bayern verkraften musste. Nachdem nun aber sehr konsequente Verhaltensregeln für den jungen Mann aufgestellt wurden, an der Erziehung mit Hochdruck gearbeitet wird und Kuku so langsam anfängt, den "Neuen" eigentlich garnicht sooooo blöd zu finden, darf Jordy bei seiner heissgeliebten Katy bleiben und wir wünschen allen von ganzem Herzen, dass es eine lange und schöne gemeinsame Zeit werden wird.             


09.05.2013 neue Bilder von Jordy



     24.04.2013 Nachricht von Jordy
Hallo Sigi!
Kuku hatte grosse Probleme mit Jordy, vieleicht war es zu früh für einen neuen Freund?! Dann hatte ich auch noch eine nicht so gute Trainerin, wodurch viele Fehler gemacht wurden, aber jetzt sind wir auf dem richtigen Weg und es wird von Tag zu Tag besser. Wir sind richtig glücklich!  Danke,  dass Du immer für einen da bist.Liebe Grüsse Katy, Achim, Kuku und Jordy
   

Unser herzlicher Dank geht an dieser Stelle wieder an Zsuzsa, Gabi, Gabor und die anderen unermüdlichen Kämpfer in Ungarn und natürlich an Rolf und die Tierhilfe West, die unseren Jordy so kurzfristig eingepackt und sicher nach Deutschland gebracht haben.





Ankunft in Deutschland am 27.1.2013


weggeworfen in einer ungarischen Tierklinik..................

gerettet von Zsuzsa und Asyl in Zsuszas Auffanglager gefunden 
 



Kontakt und Impressum